Lichterkirche in dunkler Zeit

Die dunkle Jahreszeit ist für manche auch eine belastende Zeit. Das Weihnachtsfest ist „abgefeiert“, die Deko für Silvester liegt in den Läden bereit. Doch nicht alle wollen oder können einfach „durchstarten“. Dass das Licht der Liebe, von dem die Geburt Jesu erzählt, auch im eigenen Leben ankommt, das ist die Sehnsucht. Manchen Menschen tut es darum gut, dem weihnachtlichen Licht nachzuspüren, um es bei sich ankommen zu lassen. Im Kirchenjahr dauert die Weihnachtszeit bis zum 6. Januar (Epiphanias/Dreikönigstag).
Darum laden wir in diesem Jahr herzlich dazu ein, diese Zeit auszukosten und sich einfach ins „Weihnachtslicht“ zu setzen. Dazu öffnen wir die Kirche an allen Tagen, an denen kein Gottesdienst ist, um 18.00. Die Kirche wird dunkel sein bis auf das Licht des Weihnachtsbaumes und des Altars sowie einem Kerzenlicht für den eigenen Platz. Es gibt eine kurze Liturgie (Gesang, Gebet, Lesung, Gesang) und viel Zeit, mit dem, was im eigenen Herzen los ist oder was die Seele bewegt, gemeinsam mit anderen im Glanz des Weihnachtslichtes zu verweilen – wortlos, in Wärme.  Eine persönliche Gebetskerze kann zwischen den Krippenfiguren entzündet werden. Sie sind herzlich eingeladen, sich eine gute halbe Stunde Licht in dunkler Zeit zu gönnen.


Ursula Trippel und Team

 

Lichterkirche am:
27.12. / 28.12. / 29.12. / 30.12. / 2.1. / 3.1. / 4.1. / 6.1.*um 18 Uhr

epd-ticker