Interpretation

"Der Herr segne und behüte dich; Er lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; Der Herr hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden"

Dieser Segnungsspruch aus dem 4. Buch Mose 6,24-26 ist wohl jedem bekannt, doch was genau ist eigentlich mit den Worten "er lasse sein Angesicht leuchten über dir" oder "er gebe dir Frieden" gemeint? Genau werden wir es wohl nie erfahren, denn fragen, was die Verfasser dieses Spruches vor dieser langen Zeit gemeint haben, können wir nicht. Also müssen wir an einem anderen Ort auf die Suche nach Antworten gehen, und wo geht das besser als in unseren eigenen Gedanken über „Gott und die Welt“ wie man so schön sagt. "Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir" Wir denken, uns allen ist bewusst, dass Gott nicht mit einer Taschenlampe über uns herumläuft, doch für uns ist es ganz ähnlich. Man kann aus diesen Sätzen vieles verstehen und für uns wirft Gott ein kleines Licht auf unsere Wege. Nicht so hell, dass es blendet, aber hell genug, um mit ihm den nächsten Schritt zu gehen. Man kann es auch anders sehen... 

Für viele Menschen bedeutet es, dass Gott immer präsent für sie ist und zu ihnen hält.

"und gebe dir Frieden" Das Wort Frieden kann mit Vielem in Verbindung gebracht werden. Man kann Gott nicht für die Kriege verantwortlich machen, die wir Menschen begonnen haben, aber vielleicht führt uns der feste Glaube an Gott zum seelischen Frieden. Dass wir im Reinen mit uns selbst sind und nichts zu fürchten brauchen. Nur durch Gott allein wird uns der Frieden wahrscheinlich nicht auf dem Silbertablett serviert werden, aber mit Willenskraft und Vertrauen auf Gotteshilfe gelingt es uns Menschen vielleicht besser.

Anne und Hannah 

 

epd-ticker