Ökumenische Besuche

Vor ca. 40 Jahren beschlossen einige evangelische Frauen, einen Besuchskreis im Hochtaunusstift zu gründen. Es sollten Heimbewohner besucht und auch Geburtstagsbesuche gemacht werden.
Pfarrer Hofmann unterstützte diese Initiative, die sich ständig weiter entwickelte. So kamen katholische Frauen hinzu, auch die Aufgaben wurden im Laufe der Zeit den Anforderungen im HTS angepasst. Wichtig sind nach wie vor die Besuche und die Gespräche mit den Bewohnern. Die Damen des Besuchskreises sind sehr beliebt und werden immer mit offenen Armen empfangen.
Wichtig sind die monatlichen Gottesdienste, die von Pfarrerin Trippel gehalten werden. Altbekannte Lieder werden gerne gesungen und auch die Psalmen gesprochen.
Geburtstage spielen eine große Rolle. Zwei Damen kümmern sich darum, dass niemand vergessen wird. Pfarrerin Trippel übernimmt die Besuche zu runden Geburtstagen.
Gern gesehen ist der Besuchskreis beim Spielenachmittag, um das beliebte "Mensch ärgere dich nicht" zu betreuen. Einmal im Monat gibt es den Stuhlkreis, den eine der Damen veranstaltet. Sie bringt Materialien mit, um mit den Bewohnern ins Gespräch zu kommen. Jedes Mal gibt es ein schönes, spannendes Thema.
Es werden Lieder gesungen, Texte vorgelesen, Bilder angesehen usw.
Um sich über die gemachten Erfahrungen auszutauschen, trifft sich die Gruppe zweimal im Jahr zum Gespräch. Zum Jahresende werden alle zur Weihnachtsfeier in das HTS eingeladen.


Helga Springer

Ihr seid Gottes Tempel