Ein einzigartiges Geschenk

 

Die letzten Monate waren für uns eine aufregende Reise.

Mit unglaublicher Freude und tiefer Dankbarkeit erfüllte uns die Nachricht, dass wir Großeltern werden dürfen. Aber natürlich mischte sich in das Gefühl der Freude auch Unsicherheit und Angst. 

Geht alles gut? Kommt das Baby gesund zur Welt? Und auch die Sorge um das eigene Kind – die werdende Mutter – war groß. 

Aber die Freude überwog doch, und die Zuversicht, dass Gott seine schützende Hand über beide hält, gab uns Sicherheit. Und so hatten wir den Raum, uns auf diese Reise einzulassen. 

Wird es ein Junge oder ein Mädchen? Wie sieht es aus? Wie wird es sich anfühlen, es auf dem Arm zu halten? Wie fühlt es sich an, Großeltern zu sein – wenn jemand Oma oder Opa zu Dir sagt?

Als wir selber junge Eltern waren, waren Oma und Opa die nächste Generation. Jetzt sind wir’s selbst. Aber wir freuen uns unglaublich auf diese Zeit (man ist eh immer so alt, wie man sich fühlt). Zu erleben, wie unser Enkelkind erst die Menschen um sich herum entdeckt und nach und nach die Welt – und das mit uns zusammen. 

Wir damals trugen für unsere Kinder die ganze Verantwortung – die manchmal auch schwer drückte – als Großeltern hat man den Vorzug weniger Verantwortung,  dafür mehr Freiheit zu haben. Deswegen möchten wir keinen Tag jünger sein!!

Am letzten Donnerstag kam dann unsere  Enkelin Emilia Sophie gesund auf die Welt – und auch unserer Tochter (und dem stolzen Papa) geht es sehr gut.

Wir danken Gott von ganzem Herzen, dass er dieses Wunder geschehen ließ und wir dieses unfassbare, einzigartige Geschenk von ihm erhalten haben.

Wir werden der kleinen Familie auf ihrem neuen Lebensabschnitt mit all unserer Liebe zur Seite stehen. Unsere Hoffnung ist, dass Emilia in einer friedvollen und nachhaltigen Welt groß werden kann. Es ist unerlässlich, dass wir Menschen uns für diese Ziele immer wieder einsetzen.

Cornelia und Gerd-Rainer Pingel