Kongo, Krieg und unsere Handys

 Ein Mobiltelefon besteht aus bis zu 60 Stoffen, der größte Teil davon sind Metalle, von denen manche sehr begehrt weil selten sind. Einer dieser Stoffe ist Coltan. Er wird verwendet um Handys vor Überhitzung zu schützen. Dieser Stoff spielt eine unrühmliche  Rolle in den kriegerischen Auseinandersetzungen in der Demokratischen Republik Kongo. Im Osten des Landes kämpfen bewaffnete Milizen um die Vorherrschaft in den Coltanminen. Durch illegale Verkäufe finanzieren sie ihren Krieg. Millionen Menschen sind durch diesen Bürgerkrieg zu Flüchtlingen in der eigenen Heimat geworden. Der Konflikt trifft vor allem Familien. Dörfer werden überfallen, Menschen verschleppt und Frauen Gewalt angetan. Offizielle Stimmen der Vereinten Nationen bezeichnen das afrikanische Land als das weltweite Zentrum der sexuellen Gewalt. Seit einem UN-Menschenrechtsbericht 2001 sind die Verstrickungen zwischen Rebellen und der Elektronikbranche bekannt, doch es hat sich bis heute nicht viel geändert.

Das katholische Missionswerk missio hat eine Aktion gestartet und ruft alle Handy-Nutzer dazu auf an führenden Mobilfunk- unternehmen zu appellieren, kein illegales Coltan aus der Konfliktregion zu verwenden. 

Die Aktion „Saubere Handys" ist zu finden unter www.missio-hilft.de/handypetition

Handys recyceln - Gutes tun

Über 100 Millionen ausgedienter Handys liegen nach Schätzung von Experten ungenutzt in deutschen Schubladen.  Dabei kann mit diesen Geräten viel Gutes bewirkt werden, denn die enthaltenen wertvollen Rohstoffe können wieder verwertet werden.  missio hat eine Aktion gestartet, die das Recycling mit der Hilfe für Menschen in Not verbindet. Aus den Erlösen für die gewonnenen Rohstoffe spendet der Verwerter mobile box pro Handy 60 Cent an die Aktion Schutzengel. Für Menschen in Not. Weltweit.

Diese Spende hilft Familien in der Demokratischen Republik Kongo. Dort wurden mit Unterstützung von missio Traumazentren aufge- baut, um mit Hilfe erfahrener Therapeuten  den Opfern des Bürger- krieges  seelischen und medizinischen Beistand zu leisten.

Wir unterstützen diese Aktion. 

www.missio-hilft.de/handysammeln

Bis Ende April können alte Mobiltelefone zu den Öffnungszeiten im Gemeindebüro, im Pfarramt 1 und bei den Veranstaltungen im Gemeindehaus abgegeben werden.

Wir werden sie dann an missio weiterleiten.

Claudia Winkler