Abschied und Neuanfang

Mit einem lachenden und einem weinendem Auge beendet Silvia Pujol aus gesundheitlichen Gründen ihre Tätigkeit in unserer Kirchengemeinde.

Seit 1. April 2003 war sie zuständig für die Reinigung von Kirche und Gemeindehaus. Vorher hatte sie bereits häufig mit ihrer Mutter Ursula Maas, die vor ihr diese Stelle innehatte,  zusammengearbeitet und sie unterstützt. In ihren Aufgabenbereich fielen auch die Begleitung von Vermietungen, Besorgungen für und Mitarbeit bei Veranstaltungen, die Organisation von Beerdigungskaffees, die Betreuung von Pilgerinnen und Pilgern, die in unserem Gemeindehaus übernachteten und manches mehr. Als geborene Ans-pacherin ist sie beinahe jeder und jedem bekannt. Wer frühmorgens die Usastraße entlangging, konnte sie bei der Arbeit antreffen.

In der Andacht zum Mitarbeiterfest am 27. Januar haben wir sie verabschiedet und ihr Gottes Segen zugesprochen.

Wir danken ihr für ihre langjährige Tätigkeit und wünschen ihr und ihrer Familie alles Gute und Gottes Segen. 

 

Ein neues Gesicht

Sebiya Ablaeva ist 44 Jahre alt. Sie ist verheiratet und hat drei Söhne. Ursprünglich stammt sie aus Taschkent in Usbekistan. Seit 13 Jahren lebt sie mit ihrer Familie in Deutschland, davon in den vergangenen 2 Jahren in Neu-Anspach. Seit April 2016 war sie als Erziehungsurlaubsvertretung verantwortlich für die Reinigung der Kindertagesstätte und des Gemeindebüros. Seit vergangenen Sommer hat sie Silvia Pujol vertreten und übernimmt jetzt offiziell deren Aufgaben in Kirche und Gemeindehaus. 

Wir heißen sie als Mitarbeiterin der Kirchengemeinde herzlich willkommen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Seit 15 Jahren ist Herbert Ernst ehrenamtlich tätig als Küster in unserer Gemeinde, einer Aufgabe, die in den meisten Gemeinden von angestellten Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern erledigt wird.

Durch das Jahr hindurch gibt es kaum einen Gottesdienst, den er nicht „betreut“ und auch unter der Woche ist er häufig in Gemeindehaus und Kirche anzutreffen, bei unterschiedlichen Tätigkeiten und Aufgaben.

Vor zwei Jahren wurde er für diese Tätigkeit, wie auch für seine zahlreichen anderen ehrenamtlichen Tätigkeiten, mit der Ehrenurkunde der EKHN ausgezeichnet.

Im Dezember 2017 wurde er 80 Jahre alt. Wir wünschen ihm auch von hier aus alles Gute und gute Gesundheit, damit er diese Tätigkeit, die ihm ein Herzensanliegen ist, noch lange wahrnehmen kann.

Claudia Winkler