Wenn wir Gruppen leiten und Fahrten organisieren für Kinder oder Jugendliche, ist es wichtig, ein Team zu haben. Im Team haben wir die Gruppe besser im Blick. Viele Augen sehen mehr als nur zwei und viele Hände können besser anpacken, mehr schaffen, als wenn eine Person allein verantwortlich ist. In mehreren Köpfen entstehen unterschiedliche Ideen, es wird kreativer, ganzheitlicher, spannender, einfach bunter und besser.

An dieser Stelle kommen wir ins Spiel: Die evangelische Jugend unserer Gemeinde, die zugleich Mitarbeitende wie Teilnehmende sind. Da gibt es Zeiten, in denen wir uns einfach im Jugendkeller treffen. Das ist meist einmal im Monat, Freitag- oder Samstagabend. In den Ferien auch mal öfter, gern in Verbindung mit einer Übernachtung im Gemeindehaus. Hierzu sind nicht nur Teamer eingeladen. Wir haben Spaß miteinander, kochen zusammen, erzählen, spielen, lachen und lernen uns kennen. Da wird über die Schule geplappert, über Freundschaft und über das, was wir so erlebt haben in der letzten Zeit. Zwischendurch kann auch mal geplant werden: was steht an in nächster Zeit? Wer ist bei den kommenden Veranstaltungen als Teamer dabei? Was wollen wir für uns unternehmen, gibt es besondere Wünsche?

Außerdem gibt es natürlich klar definierte Arbeitstreffen: Dann planen wir den Kindergottesdienst, das Kennenlernwochenende für die Konfirmanden oder eine Freizeit. Hier werden Ideen gesammelt, Bücher und Ordner gewälzt, Lieder ausprobiert und Konzepte entwickelt. Jeder und jede wird gehört, kann und soll sich einbringen, wird ernst genommen. Jede Idee wird besprochen. Wir profitieren miteinander von den unterschiedlichen Erfahrungen, der Altersstruktur von gerade frisch Konfirmierten bis hin zu jungen Erwachsenen und lernen voneinander. Auch in diesen Zeiten kommen das Lachen und Quatschen nicht zu kurz. Ebenso sind das gemeinsame Essen und Trinken eine gute Basis für effektives Arbeiten.

Unser größter Schatz sind aber vermutlich die Feste, Ausflüge und Fahrten, die wir ausschließlich als Team unternehmen. Dann sind wir gemeinsam kreativ, wandeln auf sportlichen Pfaden oder  lernen miteinander, wie beispielsweise im Sommer beim Paddeln auf der Lahn oder im Winter beim Teamerwochenende in Cleeberg. Wir üben all das, was wir für die Arbeit im Kinder- und Jugendbereich brauchen: Andachten gestalten sowie  Spiele erklären, kreieren und an die Gruppensituation anpassen. Wir arbeiten mit Bibeltexten und überlegen, wie wir sie kreativ umsetzen können. Es wird zusammen gesungen und besonders viel gelacht. Jeder und jede darf sich ausprobieren und Kompetenzen erweitern oder sich ganz langsam daran wagen, Neues kennenzulernen. Und all das geschieht im geschützten Rahmen. Wir sind unter uns. Da entstehen Vertrauen und ein Gespür füreinander. Zusammen begeben wir uns auf neue Wege, entdecken andere Seiten an uns, wachsen und akzeptieren uns gegenseitig so wie wir sind: Laut oder leise, langsam oder schnell, groß oder klein, vehement oder zaghaft, hier darf jeder sie oder er selbst sein. Das macht die Gemeinschaft so bunt und besonders. Und nur dadurch werden unsere Angebote so kreativ, lebendig und unterschiedlich.

S. Schild

Termine Jugend

Schnuppertreffen „Teamer-Werden“ 

So, 10.07., 15-17 Uhr, Gemeindehaus

Schulung für alle Teamer

So, 10.07., 17:30-19:30 Uhr, Gemeindehaus

Jugend-Abenteuerfreizeit in Frankreich

6.-20. August, 

es sind noch wenige Plätze frei

Infos und Anmeldung für alle Veranstaltungen:

bei Gemeindepädagogin Steffi Schild

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

oder 0177-8453652

 

Termine Kinder

Vortreffen Kinderfreizeit:

So, 19. Juni, 18-19 Uhr im Gemeindehaus

Info- und Kennenlernabend 

für Eltern und Kinder

Kindergottesdienst

So, 26. Juni, ab 11 Uhr

Bilderbibel – Bibelbilder:

Bibelgeschichten in Erzählungen und eigenen Bildern

Erzähl- und Malaktion im Rahmen des Kunstcaree

So, 10. Juli 10:30-14:30 Uhr

Kindergottesdienst-Sommerfest

rund um die Kirche

 

Gemeinschaft

  • Bunte und lebendige Gemeinschaft im Besuchskreis

    Der ökumenische Besuchskreis im Hochtaunus-Stift besteht schon seit vielen Jahren. Niemand weiß so recht, wann sich einige Frauen erstmalig zusammengefunden haben, um Besuche im Hochtaunus-Stift zu...

  • Die Konfirmation

    In diesem Artikel werde ich etwas von der Zeit als Konfirmand aus meiner Sicht und am Schluss aus der Sicht eines anderen Konfirmanden in der Form eines Interviews zum Ausdruck bringen. Für mich war...

  • Gemeinsam stärker 

    Die Kirchengemeinden der Region auf dem Weg zu engerer Zusammenarbeit Gute Nachbarschaft ist wertvoll. Und wer in so einer lebt, kann sich glücklich schätzen. Auch die Kirchengemeinden des...

  • Gemeinschaft für alle

    Jeder neugeborene Mensch ist ein Kind Gottes und somit ein Mitglied dieser Familie, die in der Bibel als Gemeinde oder Kirche bezeichnet wird. Diese Gemeinschaft stand früher im Vordergrund und hat...

  • Kirche - Eine geschlossene Gesellschaft?

    Sie alle kennen das: Eine Gemeinschaft trifft sich regelmäßig schon seit vielen Jahren. Die dazu gehören, kennen sich, wissen einander zu nehmen, haben viel miteinander erlebt und sind deswegen...

  • Miteinander statt Nebeneinander

    Wohnen in der Seniorenwohnanlage als Chance zur Gemeinschaft Freundlich öffnet mir Herr Georg Zernig die Tür zu seiner Wohnung in der Seniorenwohnanlage in der Gustav-Heinemann-Straße. Seine 90...

  • Zusammenhalten

    Wenn wir Gruppen leiten und Fahrten organisieren für Kinder oder Jugendliche, ist es wichtig, ein Team zu haben. Im Team haben wir die Gruppe besser im Blick. Viele Augen sehen mehr als nur zwei und...